Rückblick auf 2018/19

Die abgelaufene Spielzeit war in beiden Mannschaften geprägt von einem optimistischen Start, hohen Zielen und immer wieder mehr oder weniger kleinen Rückschlägen. Dass am Ende mit dem Erfolg der ersten in der Relegation noch ein Durchatmen bescherte, rettete die Saison für die Abteilung doch noch.

Die Erste

Mit Jens und Marcus gab es quasi zwei Neuzugänge; beide hatten in der Saison 2017/18 aus unterschiedlichen Gründen keinen Einsatz. Außer den beiden gingen noch Mirko, Marcel, Jörg, Norman und punktuell André, begleitet von verschiedenen Ersatzspielern, in die Spielzeit. Von daher erwarteten wir doch eine deutliche Steigerung zu den im letzten Jahr erzielten 8 Punkten und peilten eher einen gesicherten Mittelfeldplatz an. Dazu kam es leider nicht.

Gleich zu Beginn kamen wir in einen ungesunden Strudel. Zwar hatten wir nach drei Spielen schon drei Punkte auf dem Konto, verloren dann aber vier Spiele in Folge ehe wir im Heimspiel gegen Meerane ein zu diesem Zeitpunkt fast unerwarteten Punktgewinn kamen. Zur Halbserie hatten wir ganz vier Punkte auf dem Konto. Das war klar unterhalb des Anspruchs.

Die Rückrunde startete nach einem etwas verschenkten Spiel gegen Hohenstein 5 (5:10) mit drei darauf folgenden Siegen gegen die drei schwächsten Mannschaften der Staffel klar besser. Zu dem Zeitpunkt standen wir zumindest auf einem Platz außerhalb des Abstiegs bzw. der Relegation. Es folgten dann fünf Niederlagen in Reihe. In diesen Spielen gelangen uns ganze fünfzehn Spielgewinne. Das ist klar zu wenig. So kam es, dass wir uns nach Saisonschluss – zwar punktgleich mit Ortmannsdorf 2, aber mit dem schlechteren Spielverhältnis – auf Rang 8 der Tabelle wiederfanden.

Abschlusstabelle Bezirksklasse, Staffel 2

Und das hieß Relegation. Also kam am 5. Mai noch ein Spiel gegen die SG Callenberg, dem Zweiten der Westsachsenliga hinzu. Als Vertreter der höheren Liga erhielten wir das Heimrecht und spielten damit zumindest auf unseren Seite 3 Tischen und mit unseren Bällen. So gelang uns spielerisch und kämpferisch ein Befreiungsschlag, der mit dem 9:4 (10:5) auch für den Klassenerhalt ausreichte.

Einzelauswertung & Punktwerte 1. Mannschaft

Fazit: Mit Glück und Geschick haben wir uns also das Spielrecht für die Bezirksklasse erhalten. Insgesamt war die Saison mit nur 10 Punkten aber doch klar unter den Erwartungen. Das gute: Wir können es – wenn auch unter anderen Voraussetzungen – 2019/20 besser machen.

Die Zweite

Nach dem desaströsen Abstieg in der Vorsaison lautete das selbst gesetzte Ziel natürlich: Aufstieg und zurück in die Kreisliga. Trotz deutlich stärkerer Aufstellung erwies sich das aber als eine nicht zu bewältigende Aufgabe. In der 12er-Staffel tummelten sich unter anderem vier (!!) Mannschaften (VII, VIII, IX und X) des SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal. Dass das nicht einfach ist, klar! Aber dennoch fühlen sich die späteren Aufsteiger, bei allem Respekt vor den Akteuren, mit Heinz Kiel, Matthias Günther, Jan Mehlhorn und 19 (!!) eingesetzten „Ersatzspielern“ doch irgendwie schlagbar an. Am Ende kamen wir dann aber auf einem doch enttäuschenden vierten Abschlussplatz heraus.

Abschlusstabelle 1. Kreisklasse

Auch das hatte natürlich Gründe. Unter anderem der Ausfall von Uwe (Kreuzband), der gerade in den Topspielen schmerzlich vermisst wurde. Zudem gab es aufgrund immer wieder auftretender personeller Probleme (in 1. UND 2. Mannschaft) zu einer Vielzahl verlegter Spiele. Auch die förderten den ruhigen und guten Saisonablauf nicht.

Einzelauswertung & Punktwerte 2. Mannschaft

Fazit: Es fühlte sich vor der Spielzeit so an, als wäre was drin! War es dann aber bei weitem nicht. Mit 11 Punkten Rückstand auf den Aufsteiger waren wir doch zu weit weg von der Musik. Auch wenn das zum Teil nachvollziehbare Gründe hatte.

Schreibe einen Kommentar