Da war etwas mehr möglich

6. Punktspiel, Bezirksklasse Staffel 2

Blau-Weiß Gersdorf 1 – Post Crimmitschau 1 4:11

Als letzten der drei Staffelfavoriten hatten wir heute Crimmitschau zu Gast in der Sporthalle an der Turnerstraße. Nominell eine richtig richtig gute Truppe, die heute mit einem Ersatzspieler anreisen musste.

Wir kamen spielerisch toll in der Partie, bildeten aber eine veritable Ergebniskrise heraus. In den ersten sieben Spielen (3 Doppel, 4 Einzel) holten wir keinen Punkt, gewannen aber mit couragierten und mehrfach nicht belohnten Leistungen 12 (!!) Sätze. Es gingen also fünf Partien in den Entscheidungssatz und zwei gingen 1:3 aus. Mit ein wenig mehr Chuzpe und hier und da ein Quäntchen mehr Glück – wer weiß, was in dieser Partie möglich gewesen wäre. Aber so war es bei unserem ersten Punktgewinn von Kay gegen Dr. Cerpinsky fast schon „durch“. Er verkürzte damit auf 1:7; da ist nicht mehr wirklich realistisch was möglich.

Mirko bezwang dann mit einer bärenstarken Partie den in dieser Spielzeit bislang ungeschlagenen Kian Napravnik unerwartet und auch vergleichsweise deutlich mit 3:1. Danach gelang es Jens nicht ganz so weit an die Leistungsgrenze zu gehen, wie in seinem ersten Spiel und unterlag so van Huy deutlich mit 0:3.

Auch in der Mitte gab es eine Punkteteilung. Marcel bezwang in einem zähen Kampf Sven Napravnik im Entscheidungssatz. Dabei gelang es ihm, mehr und mehr das Heft des Handelns zu übernehmen und hielt dieses Mal auch seine Konzentration über lange Zeit aufrecht. Zurecht wurde er belohnt. Nach dem ersten Match, welches André gegen Napravnik erst im Entscheidungssatz abgeben musste, war es gegen Eric Schnabel für ihn schwierig ins Match zu kommen. Letztlich gelangen ihm zwei ansehnliche Sätze, aber kein Satzgewinn. Dennoch zeigte er heute eine sehr ansprechende Leistung!

Im hinteren Kreuz waren jetzt eigentlich beide Spiele drin. Kay unterlag am Ende etwas unnötig gegen Steffen Reichert mit 0:3. Norman machte es gegen den Ersatzspieler der Crimmitschauer, Dr. Cerpinsky, besser, auch wenn er die beiden ersten Durchgänge seine Möglichkeiten gar nicht unter Beweis stellen konnte. Am Ende steht dann aber doch ein 3:1-Erfolg, der uns den vierten Zähler brachte. (mr)

Fazit: Ein 4:11 gegen einen Top-Favoriten – klingt jetzt nicht so schlecht. Allerdings war noch deutlich mehr drin. Immerhin haben wir den Crimmitschauern heute alles abverlangt. Hier gab es rein gar nichts geschenkt. So müssen wir weiter machen, auch wenn es wie in zwei Wochen wieder richtig „zählt“.

Unsere Spieler in der Übersicht: Mirko (1 Punkt), Jens (0) – Marcel (1), André (0) – Kay (1), Norman (1)

Zum Spielberichtsbogen …

Schreibe einen Kommentar