4-Punkte-Wochenende für die „Erste“

4./5. Spieltag, Bezirksklasse

SV Traktor Stenn – Blau-Weiß Gersdorf 1    6:9

Nach dem 0:15-Debakel der Vorwoche hatten es alle Akteure geschafft, schnell einen Haken unter die Sache zu machen und sich auf die nächste Aufgabe fokussiert. Zum Auswärtsspiel ging es nach Stenn zum Aufsteiger  aus der Westsachsenliga und vor dem Spiel Tabellenführer! Keine einfach Aufgabe also. Zudem hatte man schon so einiges über die Heimspiele in Stenn gehört.

Aus den Doppelspielen gelangen uns wieder die üblichen zwei Zähler. Mirko und André mussten sich gegen Hofmann/Schmidt nach schnellem 0:2-Rückstand in den fünften Satz kämpfen, um diesen dann durch eine Energieleistung mit 16:14 zu gewinnen. Marcus und Jörg, der für den verhinderten Sascha ins Geschehen eingriff, bezwangen Görden/Klugert mit einer starken Leistung recht glatt mit 3:1. Marcel und Jens taten sich gegen die schwierig zu spielende Paarung Franke/Gebhardt richtig hart und mussten sich am Ende mit 0:3 geschlagen geben. Dennoch sind zwei Punkte aus den Doppelspielen ok, egal wer sie letztlich macht.

Im vorderen Paarkreuz war es heute schwierig. Mit Marco Hofman stand der amtierende Landeseinzelmeister der C-Klassen an der Platte. Und Alexander Görden stand ihm spielerisch nur wenig nach. Geliefert haben wir vier wirklich tolle Spiele, die am Ende aber nur einen Punkt (Mirko gegen Alex Görden) brachten. Immerhin! Im mittleren Paarkreuz sah es dann genau umgekehrt aus. André und Jens konnten drei ihrer vier Spiele gewinnen. Und es hätten vier sein können, dürfen, ja müssen! Jens ließ sich ein wenig aus dem Tritt bringen und unterlag Franke am Ende im fünften und entscheidenden Durchgang. Spielerisch hatten beide aber alles im Griff. Eine wirklich starke Leistung. Da auch unser hinteres Paarkreuz mit drei Punkten glänzen konnte, reichte es am Ende zum 9:6-Auswärtserfolg und der Tabellenführung. Marcel gewann beide Spiele mit 3:0; Jörg haderte ein wenig mit sich selbst, was aber unangebracht war. Er spielte sehr gut und hätte ohne die Selbstzweifel auch beide Spiele für sich entscheiden können. Im ersten spielten ihm seine Nerven bei 2:0-Satzführung einen kleinen Streich und er gab das Spiel noch ab. Im zweiten wieder 2:0 Führung, Satzverlust, dann aber der erlösende dritte Durchgang zum 3:1-Erfolg für ihn und 9:6-Gesamtsieg für die Mannschaft. Jörg, du kannst mehr als du glaubst!

Die Spieler in der Übersicht:

  1. Mirko Reitze (1,5 Punkte)
  2. Marcus Bröer (0,5)
  3. André Kovacs (2,5)
  4. Jens Bröer (1)
  5. Marcel Kirsch (2)
  6. Jörg Teuber (1,5 – Ersatz)

Blau-Weiß Gersdorf 1 – ESV Lok Zwickau 3    12:3

Wo stehen wir, wo die Gäste? Wir sind ja eine Wundertüte; also Attacke. Die Doppelspiele brachten, na was? Zwei Punkte! Richtig. André und Mirko mussten gegen das Routiniers-Doppel Heinritz/Krauß ran. Ein knapper 11:8-Erfolg im fünften Satz brachte nach zähem Kampf den ersten Punkt. Sascha und Marcus machten ein super Spiel gegen Krauß/Müller, mussten sich aber am Ende leider 1:3 geschlagen geben. Jens und Marcel spielten heute wieder ein wenig besser zusammen, hatten aber auch etwas einfachere Gegner als gestern. Nicht ungefährlich, aber schlagbar. Was mit 3:1 auch taten.

Dann gelang uns wieder mal eine Nummer aus der Kategorie „Wundertüte“! Sechs Spiele, sechs Siege – zum Zwischenstand von 8:1! Jeder Spieler gewann sein erstes Einzel und das gegen diesen Gegner, der auch noch in voller Besetzung antrat, also (wie wir übrigens auch) keine Ersatzspieler aufbieten musste. In dieser Phase lassen wir unseren Gegnern ganze vier Sätze. Mehr geht fast nicht. Ganze zwei Punkte können sich die Gäste noch holen. Mirko unterliegt Müller in einer starken Partie im fünften und entscheidenden Satz mit 8:11. Und Marcus zieht gegen Carsten Krauß mit 1:3 den Kürzeren. Dann ist aber Schluss und André, Sascha, Jens und Marcel holen die ausstehenden Partien für uns. Lediglich Marcel macht es sich gegen Raab selbst noch einmal schwer, spielt etwas ängstlich und gewinnt etwas glücklich im fünften Durchgang.

Die Spieler in der Übersicht:

  1. Mirko Reitze (1,5)
  2. Marcus Bröer (1)
  3. André Kovacs (2,5)
  4. Saschav Schulze (2)
  5. Jens Bröer (2,5)
  6. Marcel Kirsch (2,5)

Fazit: Was soll man sagen? Ich persönlich hätte so ein Comeback nicht für möglich gehalten. Dafür ist es aber umso schöner. Zwei Top-Spiele, beide gewonnen. Nach fünf Partien, acht Punkte auf dem Konto. Viel mehr kann man nicht erwarten. Wir dürfen zufrieden sein, müssen diese Lust auf´s gewinnen aber auch kommende Woche gegen Meerane an die Platte bringen. Am Sonntag im 10.00 Uhr ist in der Halle an der Turnerstraße wieder „Showtime“. Mal sehen was wir dann zu leisten im Stand sind.

(mr)

1 Gedanke zu “4-Punkte-Wochenende für die „Erste“

Schreibe einen Kommentar